Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein steht ein für den Schutz von Asylsuchenden, Vorläufig Aufgenommenen und Schutzbedürftigen.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein steht ein für Respekt, Offenheit und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Schutzbedürftigen.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein setzt sich ein für die Verwirklichung der Grund- und Menschenrechte.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein setzt sich ein für die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention.

Wohnraumzuteilung

Nachdem neu ankommende Personen bei den Behörden ein Asylgesuch gestellt haben, weist die Flüchtlingshilfe den betreuten Personen im Aufnahmezentrum und in anderen Unterkünften den Wohnraum zu. In Zeiten hoher Aufenthaltszahlen ist eine effiziente Auslastung des zur Verfügung stehenden Wohnraums anzustreben. Auf familiäre Aspekte und ethnische Probleme ist immer Bedacht zu nehmen.

Die Flüchtlingshilfe sorgt für die Einhaltung eines respektvollen Umgangs der betreuten Personen untereinander und stellt einen geordneten Betrieb des Aufnahmezentrums und der anderen von der Flüchtlingshilfe geführten Unterkünfte sicher.

Bei genügender, konstanter Eigenleistung, insbesondere zur Begleichung der Mietkosten, und Kooperationsbereitschaft der betreuten Personen ist der Wechsel vom Aufnahmezentrum in privaten Wohnraum möglich.

Die Flüchtlingshilfe kann mit vorgängigem Einverständnis der Abteilung Asyl des Ausländer- und Passamtes Mietverträge für die Anmietung von Wohnraum abschliessen.