Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein steht ein für den Schutz von Asylsuchenden, Vorläufig Aufgenommenen und Schutzbedürftigen.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein steht ein für Respekt, Offenheit und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Schutzbedürftigen.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein setzt sich ein für die Verwirklichung der Grund- und Menschenrechte.
Die Flüchtlingshilfe Liechtenstein setzt sich ein für die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention.

Mitgliederversammlung 2018 des Vereins Flüchtlingshilfe Liechtenstein

Der Verein Flüchtlingshilfe Liechtenstein führte am Mittwoch, 14. März 2018, seine diesjährige Mitgliederversammlung im Aufnahmezentrum für Flüchtlinge durch. Dabei wurden der Jahresbericht, die Bilanz und Erfolgsrechnung des letzten Jahres genehmigt. Aufgrund von Rücktritten aus dem Vorstand wählte die Mitgliederversammlung zwei neue Vorstandsmitglieder.

                                                                    .
Die scheidenden und neuen Vorstandsmitglieder zusammen mit dem Präsidenten
v.l.n.r.: Dr.Marianne Marxer, Peter Dahmen, Josy Biedermann, Norbert Hemmerle, Eva Frommelt-Mengou Tata

 

 

Der Verein mit seiner Geschäftsstelle im Aufnahmezentrum für Flüchtlinge kann wiederum auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Nach einem Rückgang der von der Flüchtlingshilfe betreuten Personen im Jahre 2016 stieg diese Zahl anfangs 2017 wieder deutlich an und erreichte im April mit 148 Personen einen erneuten Höchststand.

Zunahme der Zahl der betreuten Personen

In den beiden Asylzentren in Vaduz und Triesen sowie in den zur Verfügung stehenden Wohnungen standen zu diesem Zeitpunkt nur noch einzelne wenige Betten zur Verfügung. In den folgenden Monaten reduzierte sich die Anzahl der Betreuten bis September auf 101 Personen. Anschliessend nahm die Zahl der Asylgesuche und damit die Zahl der betreuten Personen allerdings wieder zu. Dieser Trend setzte sich in den Anfangsmonaten des laufenden Jahres fort. Mitte März 2018 betreute die Flüchtlingshilfe wiederum 147 Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und Schutzbedürftige.
Stark angestiegen sind im vergangenen Jahr auch die Übernachtungszahlen. Mit 41’705 Übernachtungen ergab sich eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 2.9 Prozent und ein neuer Höchststand seit dem Balkankrieg in den neunziger Jahren.

Fünf Mitarbeitende, zwei Praktikanten und viele Freiwillige

Die Betreuungsaufgaben und administrativen Aufgaben der Flüchtlingshilfe teilten sich im Berichtsjahr fünf Mitarbeitende mit insgesamt 380 Stellenprozenten. Daneben unterstützten zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer sowie zwei Praktikanten die Mitarbeitenden bei ihren anspruchsvollen Aufgaben. Seit einigen Jahren bietet die Flüchtlingshilfe jungen Interessierten Praktikumsstellen an. Auch im laufenden Jahr beschäftigt die Flüchtlingshilfe wieder zwei Praktikanten, welche mit dieser Tätigkeit Erfahrungen im Hinblick auf einen künftigen Beruf im Sozialbereich sammeln können, gleichzeitig aber auch eine wertvolle Unterstützung für die Mitarbeitenden der Flüchtlingshilfe sind.

Im laufenden Jahr konnte mit der Inbetriebnahme der Videoüberwachungsanlage bei den Asylunterkünften in Vaduz und Triesen die letzte von der Regierung bewilligte Sicherheitsmassnahme umgesetzt werden. Die Installation eines Schliesssystems, die nächtlichen Kontrollen durch die Landespolizei sowie die Einrichtung eines Präsenz- und Aufsichtsdienstes in den Abendstunden sind bereits im Jahr zuvor erfolgt

Verabschiedung von zwei verdienten Vorstandsmitgliedern

An der Mitgliederversammlung konnten vier neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. Der Mitgliederbestand erhöhte sich damit auf 89 Einzel- und Kollektivmitglieder. Die Mitglieder haben an der Jahresversammlung zudem zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Es sind dies Eva Frommelt-Mengou Tata aus Schaan sowie Peter Dahmen aus Triesenberg. Josy Biedermann und Dr. Marianne Marxer wurden aus dem Vorstand verabschiedet. Sie waren seit der Gründung der Flüchtlingshilfe im Jahre 1998 im Vorstand vertreten und haben sich in dieser Funktion während rund zwanzig Jahren mit grossem und unermüdlichem Einsatz für Asylsuchende, Flüchtlinge und Schutzbedürftige eingesetzt.

Der Vorstand der Flüchtlingshilfe setzt sich neu wie folgt zusammen: Norbert Hemmerle, Präsident; Dr. Martin Batliner, Peter Dahmen, Christoph Frommelt, Eva Frommelt-Mengou Tata, Dr. Dorothee Laternser, Renat Marxer, Ruth Ospelt und Philipp Wanger.

Der Vorsitzende dankte am Schluss der Mitgliederversammlung den Mitarbeitenden des Vereins sowie den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern für den grossen Einsatz im zurückliegenden Jahr.

Den Jahresbericht 2017 finden Sie hier